Pünktlich zum 1. Advent rieseln die ersten Schneeflocken herunter. Die Weihnachtszeit kann damit offiziell beginnen und ich widme dieser Zeit ein kleines Gedicht, dass ich vor einigen Jahren geschrieben habe. Viel Spaß und eine schöne Weihnachtszeit!

Draußen ist es weiß geworden.
Es schneit und grieselt an allen Orten.
Denn all so bald ist es bestellt.
Der Winter färbt die kalte Welt.

Der Kamin knistert feurig warm,
weil jemand uns den Sommer nahm.
Nun beginnt die kalte Zeit.
Und jeder sieht, das Wies’ und Weid’
bedeckt zum Horizont so weit
von einem weißen Winterkleid.

Es flimmern Kerzen vom Weihnachtskranz.
Schneeflocken vollführen den himmlischen Tanz.
Es schimmern die Strahlen der Sonne entgegen.
um sich auf Erden niederzulegen.

Drin stibitzt das freche Kätzchen
frisch gebackene Weihnachtsplätzchen.
Der Kindesmund, wer will’s verfluchen,
schokoladig braun vom Lebkuchen.
Die Weihnachtsgans am Brutzeln und Dampfen.
Die Mutter kocht festliches Mampfen.
Die Luft riecht nadelfrisch und rein.

So schön kann Weihnachten sein!